Glaube

Fronleichnam

Es wird ein Tag kommen, an dem die zivilisierte Welt ihren Gott leugnen wird, wenn die Kirche zweifelt, wie Petrus zweifelte. Dann wird sie versucht sein zu glauben, dass der Mensch zu Gott geworden ist… In unseren Kirchen werden die Christen vergeblich nach der roten Lampe suchen, wo Gott sie erwartet. Wie Maria Magdalena werden sie sich vor dem leeren Grab in Tränen fragen: Wohin haben sie ihn hingebracht?

Papst Pius XII

Diese Zeit ist schon längst angebrochen. Es gibt sie noch, die wahren gläubigen Christen in der Kirche, doch sie sind rar. Der Mensch heute stellt seine Vernunft über seinen Glauben, er stellt sein Ego über Gott. Doch nicht unser Ego ist der Mittelpunkt. Sondern Gott, symbolisch die Sonne, ist unser Zentrum (wie es uns Coppernicus überlieferte und Kepler es uns bewies), unser Licht und unser Ursprung. Wer Gott verliert, kommt aus dem Gleichgewicht und gerät ins Abartige. Der Mensch nimmt sich kaum noch Zeit für Gott, weil es ihm an Liebe und Demut mangelt.

Das Wunder von Fronleichnam lehrt uns das Geheimnis der Eucharistie. Die Umwandlung von Brot und Wein in das Leib und das Blut Jesu Christi. Es führt uns erneut vor Augen, dass die Materie vergeht, doch der Geist ewig lebt und alles durchdringen kann.

Die Kirche mag vergehen, doch Jesus Christus lebt ewig. Wir finden ihn unter den Lebenden und unter den Toten. Bewahrt ihn in euren Herzen. Wir können unser täglich Brot einfach verschlingen oder wir bitten Jesu Christi zuvor, dass er es uns segnet, damit wir nicht nur unseren Körper gesund ernähren, sondern auch unseren Geist durch seinen erleuchteten Geist und unsere Seele durch seine heilige Liebe.

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.

Matthaeus 7:7

Jesus ist auferstanden, weil er Gott liebte und Gott ihn. Er war sein eigen Fleisch und Blut und mit ihm am Kreuz vereint. Jesus ist die Liebe. Gott ist die Wahrheit. Das Wunder geschah, damit sich die vom Vater gebrachte Wahrheit durch das Judentum durch die Liebe von Jesus, Ausdruck im Christentum, ergänzt.

Unsere Aufgabe ist es beides in uns zu vereinen. Dies heißt nicht, dass wir uns taufen lassen müssen oder einen jüdischen Mann heiraten sollen, damit wir dessen Religion annehmen 😀 Ich meine, dass wir die Wahrheit suchen und annehmen sollten, damit wir unser Kreuz tragen können.

Ich wünsche euch einen frohen Feiertag,
eure Andrea

Foto: Jacob Bentzinger – Unsplash

Call Now Button