Allgemein

Blickwinkel

Es ist oft eine Frage der Aufmerksamkeit: Wohin wende ich meinen Geist? Auf was konzentriere ich mich? Was ziehe ich in meinen Fokus?

Je nachdem können wir mit unseren Geist uns das Leben zur Hölle oder zum Paradies machen. Konzentrieren wir uns auf die farbenfrohe Blumenpracht oder auf die Würmer in der Erde? Sind wir dankbar, wenn wir eingeladen werden oder gefällt uns die Wandfarbe nicht? Wollen wir lieben oder kritisieren?

Wer In-Sich-Zerstritten ist, neigt schnell auch zum -Kritisieren-. Und sei es nur das „Naserümpfen“, dem eine Kritik in Gedanken voraus ging. Es bedarf jedes Mal eine bewusste Entscheidung FÜR DIE LIEBE. Wer liebt, der findet das Schöne und Positive. Wer nicht liebt, der nörgelt und findet auch immer etwas, was ihn stört. Es ist deine Entscheidung. Fällt es dir schwer zur Liebe zu finden, dann bete, meditiere und lausche den Antworten des Heiligen Geistes. Oder frag mich 😀

Vor dem Bösen grenze dich ab, um das Gute zu bewahren. Seien es nun die bösen Menschen, die bösen Gedanken oder Worte, denen du eine Grenze setzt 😉 Das Böse kann man nicht lieben. Das Gute liebe dafür aus ganzem Herzen.

mein lieblicher #Pfingstcappuccino
mit spannenden Spiegelungen

Da wo Liebe gegeben wird, blüht das Schöne und Gute im Anderen auf. Kritik zerstört die Stimmung und ist Gift für die Seele. Achte darauf in deinem Alltag. Andere fühlen, was du denkst. Du kannst in Gedanken heilen oder zerstören. Durch regelmäßiges Meditieren erlangen wir Bewusstheit darüber. Genießt die KOSTBAREN MOMENTE in eurem Leben.

Alles Liebe,
eure Andrea

Call Now Button