Tempel, Erinnerung, Herz
Allgemein

Die Sprache des Herzens

Es heißt immer, man soll die „Vergangenheit loslassen“. Dann seh ich da ein Blümlein stehen – es heißt „Vergissmeinnicht“. Ich öffne die Bilder bei unsplash und lass mich inspirieren, seh dies bunte Bild (oben) und hör den Spruch dazu… und erneut geht es um’s „Erinnern“.

Alles Hinweise … wer sie zu deuten mag?

Ich sehe beides darin. Einerseits, dass ich einiges noch nicht „losgelassen“ habe. Aber auch, dass es um’s Erinnern geht. Loslassen & Erinnern, wie die Wellen des Ozeans. Erinnern, aber nicht „festkleben“. Loslassen, aber nicht das Wesentliche „vergessen“. Damit das Leben im Fluss bleibt, lässt man es fließen.

Wenn wir große „Fragen“ in uns tragen, gibt uns der Heilige Geist im Alltag Hinweise. Geht mit offenen Augen durch’s Leben und sie werden euch beantwortet werden. Werdet still und lauscht.

Gott kennt die Sprache deines Herzens und dein Herz hört ihn.

Wer ein großer Eingeweihter in die göttlichen Mysterien ist, der kann alles in der Akasha lesen. Er braucht sich an nichts selbst erinnern. Denn die Engel können ihn jederzeit alles wissen lassen. Bis wir soweit sind, ist dies ein langer, schmaler Weg.

Alles Liebe euch,
Andrea

Foto Tempel: Caleb Maxwell
Foto Vergissmeinnicht: dean.franklin

Call Now Button