Astrologie

Vertex – der Blickwinkel in die Vergangenheit

Ein sehr mystischer Punkt im Radix ist für mich der „Vertex“. Mystisch einerseits, weil ich ihn noch nicht 100% durchdrungen habe und mystisch andererseits, da man über diesen Punkt aus meiner Erfahrung doch sehr karmische Beziehungen anzieht. Man findet in der Literatur manch Interpretation vom „Freudschen Es“ dazu und gerät dann schon ins psychisch Kranke. Hier sollte man echt aufpassen, was davon noch wahr oder total verkorkst ist. Sigmund Freud sah in allen Dingen irgendwelche sexuellen Störungen und DAS ist aus meiner Sicht verstörend. Ich schaffe es ehrlich gesagt nicht Sigmund Freud zu lesen, da wird man ganz deppert dabei und dann lass ich’s einfach, weil dann scheint es auch nicht von Relevanz zu sein.

Somit kann ich kaum auf brauchbare Literatur zum Vertex zurück greifen. Im Internet gibt es noch einige Diskussionen in Foren darüber. Ich beginne mal rein philosophisch…

Der Vertex ist der Punkt, der bei der Berechnung eines Radix entsteht, wenn man aus dem IC den MC macht. Er ist damit ein Punkt, von dem aus man in seine Vergangenheit schauen kann. Doch wir merken schnell zu viel Beachtung sollte man ihm auch nicht geben, schließlich ist unser IC nicht das Ziel oder unsere Bestimmung, sondern der IC ist unsere Herkunft.

Doch was macht man als Astrologe, will man das Wesen eines Menschens ganz verstehen? Ein Astrologe begibt sich automatisch an die Position des Vertex um in die Vergangenheit des Menschens zu blicken. Bei Propheten, die die Zukunft vorhersagen, ist der Vertex unrelevant.

Vertex – ganz privat

Vertex

Wenn ich etwas noch nicht ganz verstehe schaue ich zuerst in mein eigenes Radix. Mein Vertex befindet sich bei 21° Zwillinge in Konjunktion mit Chiron-Moira-Phaet im 8.Haus und in Opposition zu Uranus-Angel im 2.Haus. Ferner bildet er ein Sextil zum Mondknoten in Haus 6. Die Chiron-Uranus-Opposition wird gern Astrologen zugeschrieben, meine Vertex-Antivertex-Achse löst diese genau aus. Natürlich heißt das, dass ich die Astrologie (Uranus) hernehme, um in die Vergangenheit zu blicken und dass das, was ich da sehe oft sehr schmerzhaft (Chiron) ist. Als Mensch sind wir leider unvollkommen und ich muss hinnehmen, dass ich vieles vielleicht verstehen, aber nicht ändern kann – die Wunden bleiben schicksalhaft übrig (Moira-Chiron).

Klio-Regulus am MC

Frank Felber, mein Astrologie-Lehrer (Chiron-Uranus) öffnete mir dabei wesentlich & klar die Augen. Die Wahrheit erkennen, schockiert meistens im ersten Moment, doch heilt langfristig gesehen (Moira-Chiron-Uranus positiv). Um diese Eindrücke selbst zu erhalten, konzentriere ich meinen Geist auf die Persönlichkeit, das Wesen des anderen (Zwillinge, 8.Haus) und muss lernen, mich dabei immer mehr von den Engeln führen zu lassen (Angel-Uranus im Schützen am gegenüberliegenden Antivertex), dass ich auch zum richtigen Ergebnis komme (Vertex-Chiron-Moira-Phaet). Mein Lehrer unterrichtet mich darüber (Chiron in den Zwillingen). Dieser Blick in die Vergangenheit ist in meinem Fall auch Teil meines Lebensziels. Dies zeigt am klarsten die Klio auf Regulus an meinem (echten) MC an. (Der MC ist zugleich IC der Vergangenheit/des Vertex). Klio war die Muse der Geschichtsschreibung, eine Tochter des Zeus, geboren aus dem Fluss der Erinnerungen an frühere Leben (Mnemosyne).

Vertex History
Photo by Giammarco Boscaro on Unsplash

Wenn ich mich dahinein versenke, verstehe ich sofort, warum manch einer beim „Freudschen Es“ herauskommt – dieser Blick in die Vergangenheit kann einen „verrückt“ werden lassen, wenn man nicht in seinem Glauben gefestigt ist. Denn wenn wir den IC zu Ende spinnen, kommen wir irgendwann bei Gott – als unsere Quelle – raus. Wer nicht bei Gott rauskommt erhält dann die ganzen Abnormalitäten, die ausführlichst in anderen Büchern beschrieben sind.

Vertex – allgemeine Deutungsansätze

Rein rechnerisch kann der Vertex nur ins 5., 6., 7. oder 8. Haus fallen.
Erste Eindrücke dazu:
Vertex in Haus 5: Durch meine Art und Weise, wie ich schöpferisch werde und über meine eigenen Kinder, erlange ich Eindrücke in meine Vergangenheit.
Vertex in Haus 6: Über meine alltägliche Arbeit und meine Arbeitskollegen wird mir manch festgefahrenes Verhaltensmuster aus meiner Vergangenheit klarer. Wenn ich mich weigere hinzuschauen, muss ich krank werden, da ich mir erst dann wieder Zeit für meine Seele nehme.
Vertex in Haus 7: Über meinen Partner und die Begegnung mit dem „Du“ reflektiere ich auch über meine eigene Herkunft.
Vertex in Haus 8: Über die tiefe Vereinigung gelange ich zum Wesenskern des Anderen und komme damit auch mir selbst näher.

Ein gewagter Versuch den Vertex in den Zeichen zu deuten (bitte mit Humor nehmen):
Vertex im Widder: Du bist in der Regel kein Mensch, der viel wert auf „einen Blick in die Vergangenheit“ legt und wenn, dann muss es schnell gehen.
Vertex im Stier: Die Liebe ist der Weg und das Ziel. Aus der Liebe kommen wir, aus der Liebe gehen wir.
Vertex in den Zwillingen: Du schreibst und liest viel über die Vergangenheit.
Vertex im Krebs: Du fühlst deine Herkunft und die Herkunft deiner Familie.
Vertex im Löwen: Du übersiehst großzügig deine eigene Vergangenheit. Es ist nicht so wichtig, denn sie war sowieso (in deinen Augen) glorreich.
Vertex in der Jungfrau: Du analysierst deine Herkunft kleinlich genau, bis ins letzte Detail, dass dir ja nichts unter den Tisch fällt.
Vertex in der Waage: Auf die Beziehungen im Leben kommt es an. Gemeinsam bewältigen wir auch das, was wir früher einst erlebten.
Vertex im Skorpion: Du würdest lieber deiner Geschichte ausweichen, nach dem Motto:“besser nicht hinschauen“ auch wenn deine tiefe Intuition dich die Wahrheit deiner früheren Leben durchschauen lässt. Früher oder später holt die Vergangenheit dich wieder ein und du „fühlst dich gezwungen“ dich ihr zu stellen. Verwandelt gehst du daraus hervor.
Vertex im Schützen: Die Philosophie über die Existenz von früheren Leben hebt dich selbst in höhere Sphären des Seins ab.
Vertex im Steinbock: Der Ahnenbaum ist schon gesteckt. Mehr als meine Vorfahren gibt es nicht.
Vertex im Wassermann: Auf spirituellen Wegen wagst du, aus einer höheren Perspektive, einen Blick in die Vergangenheit der Menschen. Irgendwo gehörst du dazu.
Vertex in den Fischen: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verschmelzen im Fluss des ewigen Seins.

In Beziehungen kann ich ganz klar aus eigener Erfahrung sagen, dass die Venus des anderen auf dem eigenen Vertex eine Freundschaft aus früheren Leben anzeigt. Der Mond stellt eine enge familiäre Verbindung dar. Ist der Mars des anderen dort, solltest du aufpassen, ob der andere dir nicht Feind oder Konkurrent war. Wenn jemand dir die Sonne auf deinen Vertex stellt, dann habt ihr vermutlich früher schon das selbe Ziel vor Augen gehabt, was dir wieder mehr Zuversicht bringt. Steht der Merkur des anderen da, ist es jemand, mit dem du viel über dein Innerstes sprechen kannst.

Ähnlich könnte man noch die Transite deuten… viele Astrologen lassen den Vertex ganz weg, da er für das eigentliche Ziel selten von Bedeutung ist. Je mehr wir über die Wiederverkörperungen wissen, desto interessanter wird dieser Punkt werden und wir können ihn noch präziser beobachten.

Alles Liebe beim Forschen, Andrea

Beitragsbild: Oleg GamulinskiyPixabay

Eine ausführliche Berechnung des Vertex findet man im Buch „Der Aszendent der Seele“ von Renzo Baldini, Chiron Verlag.

Im Astroprogram „Astroplus“ kann man den Vertex über Einstellungen -> Astrologische Einstellungen -> Zusätzliche Faktoren -> Besonderes hinzufügen.

Call Now Button