Ziehung Tageskarte
Allgemein

Tageskarte – Tarot

Am Montag habe ich euch u.a. Elipinon vorgestellt und so bin ich mit ihm gestern und heute auch nochmal ins Gespräch gekommen. Elipinon ist einem ein weiser Lehrer nicht nur im Umgang mit dem Pendel, sondern auch beim Tarot. Die letzten Wochen habe ich häufiger mit Klaus Peinhaupt zusammengearbeitet & mich mit ihm unterhalten. Er ist Profi im Tarot und hat die Sigille von Elipinon ganz groß in seinem Zimmer hängen. Somit ist der Einfluss die letzten Tage von ihm nicht ganz ungeklärt 🙂

Ich habe ein kleines Kartendeck vom „Tarot de Marseille“ und heute wage ich es mal eine Tageskarte zu ziehen und sie hier zu deuten:

Tarot: Die Mäßigkeit

Tarot: La tempérance – die Enthaltsamkeit, die Mäßigkeit.
Numerologisch: 14.

Ich sehe einen Engel mit zwei Kelchen. Der eine Krug gibt, der andere empfängt das Wasser und dieses Spiel kann unendlich hin und her fließen. Es wirkt sehr harmonisch, ausgeglichen, genussvoll, aber nicht übertrieben und ausgelassen, sondern im gesunden Maße. Die Fußspitze des Engels zeigt auf mich und ermuntert mich, mich daran zu beteiligen. Im Hintergrund wächst eine Wiese, die wie sanfte Wellen wirkt. Die Wogen glätten sich. So fällt mir ein, dass heute astrologisch die Sonne vom Wassermann in die Fische wechselte.

Verbindung zur Astrologie

Auch im astrologischen Sinne kommt nun alles wieder mehr zum Fließen (Fische) und es geht weniger hektisch zu (Wassermann). Der Fisch ist selbstlos liebend & hingebungsvoll – negativ tendiert er aber auch dazu passiv in seine Phantasiewelt abzutauchen. Der Wassermann tendiert durch seine Freiheitsliebe zum Egoismus, ist aber auf der anderen Seite wieder sehr genial, fortschrittlich und ein super Teamplayer. La Tempérance hat auch etwas von einer Waage. Doch hält sie die Kelche nicht im Gleichgewicht statisch still, sondern es fließt. Ein harmonischer Abend unter Gleichgesinnten passt ebenso dazu und steht bei mir heute tatsächlich an. Am Abend haben wir eine Mond-Jupiter-Konjunktion im Steinbock am Himmel – Glückliche Gefühle (Jupiter-Mond), doch sehr gemäßigt (Steinbock).

Die Gefühle gehören zum Wasser-Element und der Engel schaut, dass kein Kelch übergeht – er schaut, dass die Gefühle nicht überschwappen. Ein Wutausbruch kann andere verletzen, der Krug würde übergehen. Zu starke Leidenschaften können einen anderen in Bedrängnis führen und verängstigen, dass er sich abwendet. Die Gefühle müssen im Zaum gehalten werden, dürfen aber auch nicht ersticken, damit die Liebe im Fluss bleibt. Es geht um eine „gesunde Dosierung“. Bzw. in dem Beispiel: Wie vermittelt man dem anderen was einen wütend macht, so dass er es annehmen/verstehen kann? Wie wandelt man seine Leidenschaft in tiefere, selbstlosere Liebe um, dass der andere sich darüber freut?

Warum heißt die Karte Enthaltsamkeit/Mäßigkeit? Zum Wohle anderer sich enthalten & das eigene Ego nicht so wichtig nehmen. Sich wie ein Kelch leer machen, um vom heiligen Geist etwas zu empfangen, was man anderen weitergeben kann. So ist zumindestens der optimale Vorgang, wie ich die Karte interpretiere und um den ich mich heute umso mehr bemühe, da ich sie gezogen habe. Klaus Peinhaupt hat sehr tiefgreifend über die Mäßigkeit im Zusammenhang mit Heilung meditiert, ein sehr empfehlenswerter Beitrag: https://klaus-josef-peinhaupt.at/heilung-hat-immer-mit-dem-rechten-mass-harmonie-ganzheitlichem-denken-der-verbindung-mit-kraeften-und-damit-zu-tun-sich-selbst-und-andere-zu-moegen/

Ich habe heute zufällig die Karte gezogen und wenn ich mir Klaus seinen Beitrag dazu durchlese, muss ich noch mehr danach leben, dass nur die Liebe heilt. Interessant, dass Frank Felber heute durch seinen Beitrag unter Freunden wieder darauf hinwies und so fühlt sich die Tageskarte der Mäßigkeit umso stimmiger an. Und ihr seht: Empfangen von Freunden, geführt durch den heiligen Geist, gebe ich weiter. Ich bin heute mitten in dem Thema der „Mäßigkeit“ drin. Die Tageskarte passt.

Numerologie: 14

Die Zahl 14: Ich (1) ordne (4) alles, was ich empfange und in mir trage, erst wenn ich es weitergebe (+) entsteht (=) daraus wahre Freiheit (5), (1+4=5), weil ich so nicht mehr an meinem Ego (1) festklebe (4). Es wird für euch wertvoll.

Oft wird die Zahl 14 und „La tempérence“ dem Schützen zugeordnet. In dem Sinne, dass der Glauben einen inspiriert und man voranschreitet. Sich zu mäßigen passt nicht unbedingt zum Schützen, aber der Schütze sollte sich etwas mäßigen, damit seine Visionen von seiner Umgebung angenommen werden können und er zum guten Lehrer wird.

Was könnt ihr für euch daraus mitnehmen? Wenn ich Deutungen – egal ob astrologisch oder heute spontan im Tarot – durchführe, möchte ich euch in erster Linie dazu motivieren selbst euch im Deuten zu üben. Was zieht ihr z.B. für eine Tageskarte? Was seht ihr darauf? Was assoziiert ihr dadurch? Was fällt euch spontan dazu ein? In welchen Zusammenhang bringt ihr die Karte? Das Ziel ist zu verstehen, was Gottes Wille ist und zuzuhören, was uns die Engelwelt vermittelt. Astrologie, Tarot, Pendel sind alles Hilfsmittel, sich dem spielerisch anzunähern.

Call Now Button